Volleyball – U16 II – TopTen beim Adler Cup

Bevor die Saison beginnt, wollte sich das neuformierte Volleyball-Team der weiblichen U16II der TSG beim Adler Cup in Buldern den letzten Feinschliff für den Saisonstart am 25. September gegen die TSG U16I besorgen.

Für die meisten Spielerinnen war dies aber das erste Turnier überhaupt in ihrem Leben, so dass im Vorfeld zunächst wichtige Grundsatzfragen geklärt werden mussten:

Spielen wir nur ein Spiel? – Nein, mehrere, deshalb nennt man es Turnier!
Dauert das länger? – Bestimmt!
Müssen wir pfeifen? – Ja! – Ich kann nicht, ich habe eine Allergie gegen Trillerpfeifen.
Spielen auch Jungs mit? – Nein!

Zumindest bei der letzten Antwort gab es Verwirrung, als beim Eintritt in die Münsterländer Mehrzweck-Halle neben den großen Mädels dann auch noch große Jungs in Trikots einliefen. Tatsächlich nahm nämlich ein Jungen-Team teil, weil sie kein Turnier für Jungs gefunden haben. Dazu gesellten sich noch einige U18-Mädels in den U16-Teams, die zum Teil auch in der höherklassigen Oberliga antraten.

In den Gesichtern der Kirchhellener Spielerinnen machte sich Panik breit. Aber… Hilft ja nix, Augen zu und durch.

In der Vorrunde trafen die Kirchhellener auf Datteln I und konnten gegen den Oberligisten zumindest im ersten Satz phasenweise mithalten – 0:2.
Es folgte ein toller Satz und ein verdientes 1:1 gegen Bösensell.

Zum Abschluss der Vorrunde folgte der Abschuss gegen den späteren Turniersieger und Oberligisten Lüdinghausen. Da sorgte auch Annas gutgelaunter Ruf „Annahmestellung!“, der nicht selten für gute Stimmung auch außerhalb des Teams sorgte, nicht für Abhilfe – 0:2!

Am Ende fehlten 2 Ballpunkte für Platz 3 in der 4er-Gruppe, aber immerhin wurde der erste Satz der wU16II-Geschichte gewonnen.

Weiter ging’s mit den Platzierungsspielen und dort warteten die Meisterschaftskonkurrenten Waltrop II und Datteln II. Beide Spiele gingen knapp, aber verdient mit 2:0 an die TSG, die sich damit Platz 10 im Turnier sicherte.

„Wir haben das Optimum aus dem Turnier herausgeholt, viel Spaß gehabt und schlussendlich auch die Angst vorm Pfeifen verloren“ resümierte Coach Sven Muschellik. Denn nebenbei erledigten die Mädelzz auch noch ihren ersten Schiedsrichter-Einsatz in der U16, so ganz ohne Allergie-Schock.

Abschließend noch einen ganz herzlichen Dank an Marc Geschonke, der für uns so viele wunderbare Fotos geschossen hat!